grundschule

Sehr geehrter Herr Schulamtsdirektor Fries,
sehr geehrter Herr Rektor Beckmann,
sehr geehrte Frau Lachenmeyer und Frau Winter von der AWO

sehr geehrte Frau Pfarrerin Allolio,
sehr geehrter Dekan Becker,
sehr geehrter Herr Architekt Hettiger mit Team,
sehr geehrte Vertreter der beteiligten Firmen,

sehr geehrte Lehrkräfte und Erzieher,
sehr geehrter Elternbeiratsvorsitzender Wagner mit Ihren Mitstreitern,
liebe Stadtratskollegen,

– und die Hauptpersonen: liebe Schulkinder und Eltern!

Herzlich willkommen in der Friedrich-Fleischmann-Grundschule! Und herzliche Grüße und die besten Wünsche soll ich vom Kultusminister und vom Regierungspräsidenten übermitteln.

Gemeinsam eröffnen wir heute ein neues Gebäude und gleichzeitig den Ganztagszug an unserer Grundschule. Damit ergänzen wir die Regelschule und die Regelschule mit Mittagsbetreuung um eine weitere Möglichkeit.

Wir wollen mit allen diesen Möglichkeiten den Familien in Marktheidenfeld das für sie geeignete Angebot zur Verfügung stellen und als Stadt unseren Beitrag dazu leisten, dass Erziehung, Bildung und Betreuung aller Kinder bestmöglich geleistet werden können.

Der Ganztagszug bietet die Möglichkeit von offeneren Lernformen, die stärkere Einbeziehung von musischen, kreativen und anderen Freizeitangeboten in das Unterrichtsgeschehen – und dazu ein besseres Kennenlernen und Miteinander der Schüler wie auch zwischen Lehrern, Erziehern und Schülern!

Der einstimmige Beschluss des Stadtrats macht dies sehr deutlich und zeigt ebenfalls, dass wir uns mit darum kümmern, dass Familienarbeit und Berufsarbeit gut „unter einen Hut“ gebracht werden können.

Viele Frauen WOLLEN ihren Beruf ausüben! Lange Familienpausen sind in immer mehr Berufen durch die schnelle technologische Entwicklung gar nicht möglich. Es ist gesellschaftliche Notwendigkeit, dabei zu unterstützen.
Viele Familien BRAUCHEN zwei Einkommen, um ihr Leben zu finanzieren.
Alleinerziehende Mütter oder Väter MÜSSEN Vollzeit arbeiten – also muss es ihnen auch ermöglicht werden!

Sie ALLE brauchen in gleichem Maß die Sicherheit, dass ihre Kinder gut betreut sind.

Die Unterstützung von Familienarbeit hat in Marktheidenfeld hohe Priorität! Unsere Angebote dazu sind z.B.:

• die deutliche Ausweitung der Mittagsbetreuung einschließlich der Möglichkeit eines warmen Mittagessens
• Sprachförderprogramme in den Kindertagesstätten
• Kinderkrippe für Kleinkinder ab 7 Monaten
• die verbesserte Kinderbetreuung in den Ferien
• dazu die Kooperation mit Firmen
• sowie zusätzliche Schulsozialarbeit.

Seit dem Schuljahr 2008/09 leisten wir hier in Partnerschaft mit der AWO Mittagsbetreuung, die inzwischen auf fünf Gruppen angewachsen ist. Der heutige Anlass gibt mir die Gelegenheit, den Mitarbeiterinnen der AWO wieder einmal herzlich für ihren hervorragenden Einsatz DANKE zu sagen!

Das neue Gebäude, das wir heute mit den ersten Ganztagskindern und ihren Eltern gemeinsam einweihen, gibt uns die nötigen Räume für die zusätzlichen Angebote. Gleichzeitig erfüllt es auch die räumlichen Anforderungen an die Inklusion.

Herr Hettiger als Architekt wird uns anschließend die Raumplanung und die technischen Daten dazu vorstellen. Wichtig war uns dabei auch, die Nutzung der Sonne für dieses Gebäude direkt anzuzapfen und hier zu verwenden.

Ich freue mich sehr über die schnelle Verwirklichung:

Am 16.März 2011 hat die Stadt einen Antrag auf Erteilung eines Vorbescheides gestellt.

Am 26.Mai 2011 erfolgte die Genehmigung durch einen Vorbescheid durch das Kultusministerium. Mit dieser Voraussetzung konnten die Planung eingeleitet und staatliche Zuschüsse beantragt werden. Im Dezember 2011 folgte der Förderantrag für den Neubau.

Am 30.Juni 2011 hat der Stadtrat beschlossen, die Errichtung eines Ganztagszugs an der Grundschule zu beantragen.

Der Planungsauftrag an das Büro Gruber/Hettiger/Haus wurde am 18.Juli 2011 erteilt. Am 20.Oktober 2011 wurden die Pläne im SR befürwortet, im August 2012 erfolgte der Baubeginn, nachdem die Regierung von Unterfranken am 17.Juli 2012 der vorzeitigen Baufreigabe zugestimmt hatte.

Herzlichen Dank an ALLE und vor allem an die beteiligten Firmen, die in dieser kurzen Bauzeit den Einweihungstermin zum Schulbeginn 2013/14 ermöglicht haben!

Die Gesamtkosten für das Gebäude mit Außenanlagen betragen knapp 2 Millionen Euro und liegen damit im geplanten Rahmen. Wir können eine Förderung des Freistaats Bayern von 611.000 Euro erwarten.

Liebe Festgäste,

Fürsorge, Sicherheit und Geborgenheit, Erziehung und Bildung für unsere Kinder sind gemeinsame Anliegen und unsere gemeinsame Verantwortung. Stadt und Stadtrat in Marktheidenfeld übernehmen ihren Teil dieser Verantwortung gern und mit großer Überzeugung.

Ich wünsche von Herzen, dass das zusätzliche Angebot „Ganztagszug an der Grundschule Marktheidenfeld“ dazu beiträgt, dass Kinder, Eltern, Erzieher und Lehrer eine Gemeinschaft bilden, die es braucht, um Kinder zu erziehen.

Euch, liebe neuen Schülerinnen und Schülern, euren Lehrern und Erziehern wünsche ich ganz viel Freude beim Kennenlernen, beim Zusammensein, am Lernen und am Lehren!

© 2013 | Impressum