Wie geht es weiter mit dem Maradies – auf die Beantwortung dieser Frage warten Sie seit langer Zeit. Auch heute kann ich Ihnen darauf noch keine klare Antwort geben, aber ich möchte Sie wenigstens über den aktuellen Stand der Verhandlungen informieren – so weit es mir durch die Vorschriften des PPP-Verfahrens erlaubt ist.

Im April 2008 wurden die Planungen der Firma Interspa durch eine knappe Mehrheit der Teilnehmer am Ratsbegehren abgelehnt. Die gesetzliche Bindungsfrist von einem Jahr an diesen Entscheid ist inzwischen abgelaufen.

Nachdem die europaweite Ausschreibung aufgehoben wurde, wird das Verfahren inzwischen – wie es die gesetzlichen Regelungen ermöglichen – durch ein anschließendes Verhandlungsverfahren mit freihändiger Vergabe fortgesetzt. Auch in diesem weiteren Verfahren muss sich die Stadt an die Vorschriften des PPP-Verfahrens halten. Das bedeutet nach wie vor, dass nur allgemeine Informationen  an Sie gegeben werden dürfen. Ein konkretes Ergebnis darf erst nach Abschluss des Verfahrens bekannt gegeben werden.

Ich bedaure dies genau so wie der gesamte Stadtrat; es gilt aber auch hier das vergaberechtliche Prinzip des geheimen Wettbewerbs.

Nachdem die Ausschreibung nicht zum Erfolg geführt hat (Ablehnung des Ratsbegehrens), wird das Verfahren um einen Schritt zurückversetzt. Das bedeutet, dass alle Bieter, die bisher zu Angeboten aufgefordert worden sind, ihre Angebote prüfen und überarbeiten und neu an die Stadt Marktheidenfeld einreichen können. Auch hierfür sind Fristen vorgeschrieben, die eingehalten werden müssen.

Die rege Diskussion über die Pläne von Interspa, die damals geführt worden ist und die Wünsche vieler Bürger nach zusätzlichen Angeboten für Jugendliche und Familien, wurde von allen Bietern verfolgt und wird sicher zu entsprechend ergänzten oder geänderten Angeboten führen. Wenn diese neuen Angebote vorliegen, erfolgt die Prüfung und anschließend beginnen die „Schlussverhandlungen“. Erst wenn diese erfolgreich beendet sind, darf ich Ihnen das Ergebnis vorlegen. Sie dürfen mir glauben, dass wir zügig arbeiten, um so schnell wie möglich zu diesem Ergebnis zu kommen. Die Zeit eilt, denn das jährliche Defizit des Maradies liegt inzwischen bei mehr als 1,3 Millionen Euro – und es muss mit dem Ausfall wesentlicher Technik-Bereiche gerechnet werden. Erhebliche Kosten verursachen auch Unterhaltsarbeiten, die natürlich ständig – und mit hohen Kosten – durchgeführt werden, damit das Bad überhaupt noch in Betrieb bleiben kann.

Alle Zahlen und Fakten zum Maradies, die Vorgeschichte, bisherige Planungen und die Bestimmungen des PPP-Verfahrens finden Sie nach wie vor auf der Homepage der Stadt Marktheidenfeld unter http://www.marktheidenfeld.de/freizeit/maradies/aktuelleplanungen/index.html

Bitte informieren Sie sich dort ausführlich.

 

So bald wie möglich werde ich eine Bürgerversammlung einberufen und Ihnen dann zu allen Fragen Rede und Antwort stehen.

 

© 2013 | Impressum