Neben dem „Tagesgeschäft“ stehen in den nächsten Wochen und Monaten besondere Aufgaben und Entscheidungen an. Darüber möchte ich Sie informieren und werde Sie auch weiter auf dem Laufenden halten:

Eine wichtige und weit in die Zukunft reichende Entscheidung, die der Kreistag Main-Spessart treffen muss, ist die Umstrukturierung des Klinikums Main-Spessart und damit natürlich auch die Wahl des Standortes für das künftige Zentralklinikum, das im Dezember 2015 beschlossen worden ist.

Die Stadt Marktheidenfeld hat – wie auch die Städte Gemünden, Lohr und die Gemeinde Urspringen – ihre Bewerbung als Standort für das künftige Klinikum eingereicht. Um alle Argumente zu gewichten und eine Entscheidung zu finden, die für die Patienten im gesamten Landkreis auf lange Sicht zu einer möglichst umfassenden stationären medizinischen Versorgung führt, wird ein Fachbüro beauftragt, das die Kreisräte bei dieser Entscheidung mit Expertenwissen begleitet. Gleichzeitig läuft die Erarbeitung eines Konzepts für die Umstrukturierung und – von gleich großer Bedeutung – für die Nachnutzung der bisherigen Kreiskrankenhäuser in Karlstadt und in Marktheidenfeld. Bis Ende September soll dieses Konzept beschlussreif vorliegen.

Liebe Mitbürger,

Sie können sicher sein, dass ich für alle Möglichkeiten der medizinischen Versorgung kämpfen werde, die für die Patienten und ihre Familien im Krankenhaus Marktheidenfeld sinnvoll und möglich sind. Das gilt v.a. für den Ausbau der Geriatrie sowie der Rehabilitationsbehandlung in Marktheidenfeld. Ich stehe in engem Kontakt mit den Ärzten des Klinikums wie auch mit den niedergelassenen Ärzten in Marktheidenfeld und Umgebung, um für die medizinische Versorgung in unserer Stadt und eine zukunftsfähige Nutzung unseres Krankenhauses die bestmöglichen Lösungen zu finden. Bitte vertrauen Sie mir; ich werde Sie auf dieser Homepage über aktuelle Entwicklungen weiter informieren.

Eine weitere große Aufgabe ist die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen auch in Marktheidenfeld. Voraussichtlich Ende März werden die drei Häuser der Gemeinschaftsunterkunft in Marktheidenfeld bezogen. Die bisher in unserer Stadt lebenden Asylsuchenden werden von Mitbürgern, die ehrenamtlich arbeiten, hervorragend begleitet, um unser Leben hier, unsere Bräuche und unsere Sprache so schnell wie möglich kennen zu lernen; die Kinder und Jugendlichen besuchen bereits Kindertagesstätten und Schulen, die Erwachsenen besuchen Volkshochschulkurse. Erzieher und Lehrer sind ebenso vor zusätzliche Aufgaben gestellt wie die Mitarbeiter im Landratsamt und auch in der Stadtverwaltung. Viele dieser Aufgaben sind vollkommen neu und erfordern ständiges Neuorientieren durch immer wieder veränderte Bestimmungen.

Auch für die im März hierher kommenden Flüchtlinge stehen viele Marktheidenfelder schon bereit, um Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Diese tätige Nächstenliebe ist durch nichts zu ersetzen und ich kann mich für die ganze Stadt Marktheidenfeld dafür nur erneut von Herzen bedanken.

Einen Zwischenbescheid gibt es zu den Plänen zur Sanierung unserer alten Mainbrücke: Die Simulations-Ergebnisse für die Durchfahrten durch unsere Brückenbogen sollen nun im ersten Quartal 2016 vorgestellt werden, wie das Staatliche Bauamt mitteilte. Sie können sicher sein, liebe Marktheidenfelder, dass dies in einer öffentlichen Versammlung geschehen wird!

Aktuelle Information auch über diese Themen finden Sie natürlich immer auf der Homepage der Stadt Marktheidenfeld: www.marktheidenfeld.de!

Write a comment:

*

Your email address will not be published.

© 2013 | Impressum